closed
winter? frühling? was denn nu?

8.1.07 20:59


beautiful autumn

Draußen ist schönes Wetter. Also bewege ich faule Sau mein faules ICH hinaus auf die Straße. Ich schwinge mich auf mein Einrad und fahre los. Langsam und gemütlich. Ich denke nach. Die kühle Herbstluft streift mein Gesicht und greift sacht unter meine Haare. Die Straßenlaternen leuchten schon, doch noch ist es nicht dunkel. Die Sonne färbt den fast wolkenlosen Himmel gelb, orange und rot. Es ist angenehm Still. Hin und wieder kommen Leute vorbei, meist mit ihren Hunden. Nur selten fahren Autos an mir vorbei. Manche der Bäume klammern sich noch fleißig an ihr Grünes Kleid doch viele haben sich bereits von ihm getrennt. Ich wähle den Weg zu meiner Grundschule und fahre daran vorbei. In einigen Klssenräumen brennt noch immer Licht und auf dem Schulhof spielen einige Kinder. Bald schleicht sich jedoch die trotz schönem Wetter vorhendene Kälte dúrch meine viel zu dünne Jeansjacke und dring vor bis zu meiner haut. Meine Füße werden kalt und ich fahre zurück nach hause. MfG SIE
15.12.06 17:03


mein blog und die mathematik

Mathe - Prozentrechnung, Brüche, Formeln, Geografie, ... Alles Begriffe die einem im Zusammenhang mit diesem Word einfallen. Doch soeben fand ich eine andere interressante Tätigkeit herraus die man mit mathematischen Fähigkeiten (und einem Taschenrechner für die Faulen) leicht bewältigen kann. So habe ich gerade eben ausgerechnet, das laut heutigem Stand nur ca. 5% aller Besucher auf meiner Page einen Gästebucheintrag hinterlassen. So hat die Mathematik es geschafft mich arg traurig zu Stimmen und mich zu der frage gebracht: Mag überhaupt jemand meinen Blog? Vielleicht möchten mir ja einige diese frage beantworten (oder auch meine Mathematischen Fähigkeit in Frage Stellen - der heutige Stand liegt bei 840 Besuchern und 43 Gästebucheinträgen)? MfG SIE
21.11.06 17:26


wenn dann der vater die eingene tochter nicht erkennt

20.11.2006. Es ist dunkel. Die einzige beleuchtung der Straßen sind die Straßenlaternen. Ich bin auf dem Weg nachhause. Der kalte Regen schlägt mir ins Gesicht, tränkt meine Haare. Kleine tröpfchen haften an den Haaren des Kunstfells meiner Kaputze. Ich setze sie nicht auf, genieße den kühlen Herbstregen. Bin bald zuhaus. Auf einmal kommt mir ein Fahrradfahrer entgegen. Er fährt zügig. Als er direkt neben mir ist sage ich: Fahren sie nicht zu schnell! Er macht eine Vollbremsung. Es ist mein Vater. Du die dunkelheit hat er mich nicht erkannt.
20.11.06 20:41


der tag begann mit einem lächeln - und endet in tränen

Ein Sonnenstrahl kitzelte mich an der Nase. Ich schlug die Augen auf und ein Lächeln formte sich auf meinen Lippen. Der Tag konnte beginnen. Zum Mittag hin waren noch alle guter Laune doch langsam verflogt die gute Stimmung und machte einer beinahe lähmenden Stimmung platz. Die Stimmung wird immer schlimmer. Bis sie am Abend ihren Tiefpunkt erreicht. Es fließen stille Tränen. Trauer zierte das Herz. Die Gründe waren verschwommen, von den Tränen verwischt. Doch sie sind vorhanden. Und sie quälen. Immer und immer wieder aufs Neue. Des späten Abends trat ich den Weg zu Bett an, um am heutigen Morgen mit einem neuen Lächeln zu erwachen. MfG SIE
2.11.06 15:57


herbstzeit - computerzeit?

Der lauwarme Herbstwind weht mir um die nase und greif sacht unter meine Haare. Unter mir sehe ich die Straße vorbeiziehen und neben mir klappert der Cityroller. Es ist schön. Nichts besonderes. Dennoch schön. Sollte ich das öfter tun? Einfach mal den PC aus lassen und raus gehen? Ist es wirklich richtig, immer nur vor dem Bildschirm zu sitzen? Nein. Das ist mir bewusst. Doch... warum sitze ich dann hier? Tag für Tag für Tag? Kann ich wirklich nicht mehr ohne den PC? Ohne Internet, ohne icq, ohne das tägliche verfolgen von Tokio Hotel FanFictions? Vermutlich schon. Vielleicht muss ich mich einfach wehren. Wehren gegen mich selbst in mir. MfG SIE
26.10.06 18:26


artificial world

Oh je, so spät schon? Mara muss zur Schule. Warum zum Teufel ist Kai am verhungern? Er bekommt doch essen in der Schule. Was, nicht genügend Spaß, die Hausaufgaben zu erledigen? Dann nicht... Vielleicht ja heute Nacht. Oh, die roten Rosen von meinem Mann (der schon Tot ist seit meine inzwischen Erwachsene Tochter ein Kleiknkind ist) blühen ja immernoch. Morgen hat Tommy schon wieder ´Geburtstag. Welchen Weg soll er bloß einschlagen? Nehme ich nun den Job in der Verbrcher Karriere an und werde zum Taschendieb oder arbeite ich lieber als irgentetwas von wegen Masskotchen? Was seltsame Fragen? Nein. Normal - zumindest in der virtuellen Welt der Sims. Dort, wo die Rosen nie verblühen, man morgens nicht früh aufstehen muss sich anzuziehen und zu stylen. Auf den ersten Blick - eine perfekte und vorallem einfache Welt ohne Probleme. Doch stimmt dieser Eindruck? Nein! Das sieht man spätesten dann ein wenn der Mann der der Familie einen Herdbrand nur knapp überlebt. Sich danach jedoch nicht zum essen bewegen lässt und stattdessen lieber schläft - um wenig später kläglich zu verhungern. Dieses Spiel vermag es in beinahe jedem eine versteckte Sucht zu entfachen und zieht so jeden in Seinen Bann. MfG SIE Hier zur offiziellen Homepage der Sims
25.10.06 13:16


 [eine Seite weiter] Gratis bloggen bei
myblog.de